News

D1: Keine Punkte zum Saisonabschluss

Die letzte Begegnung der Saison 16/17 wäre ohne Druck zu bewältigen gewesen.

Nun stand das letzte Spiel der Saison 2016/17 gegen Münsingen an. Für uns eine Begegnung, welche ohne Druck zu bewältigen gewesen wäre, da es nichts mehr zu verlieren gab. Es war über vier Sätze lang ein Kampf, welcher immer knapp endete. Dabei gewann Münsingen jedoch 2 mehr wie wir und entschied schliesslich ein für sie wichtiges Spiel für sich. So endet unser letztes Spiel – zeichnend für die ganze Saison – mit einer Niederlage.

Es war eine schwierige Saison für alle: Spielerinnen, Coaches und Verein. Nach langer Suche nach Spielerinnen und einem Coach, stand ein mehr oder weniger zusammengewürfeltes Team da. Keiner von uns wusste genau, wie diese Saison aussehen würde. Wir trainierten weiter, so wie man es in der vorherigen Saison tat (Nicht zu vergessen dabei, dass wir da noch um den Ligaaufstieg spielten). Nach den ersten Spielen und einigen Niederlagen waren die Gemüter ziemlich angeschlagen. Zudem zeichneten sich nach und nach Probleme Teamintern ab. Coaches und Mannschaft verstanden sich weder auf sozialer, noch auf spielerischer Ebene. Dies führte zu einem Coach Wechsel. Der neue Trainer und Coach konnte jedoch den Posten nur zur Hälfte bewältigen. Stets waren wir froh, jemanden zu haben, welcher sich um Training und Coaching kümmerte, die Ausgangslage, muss auch gesagt werden, war dabei jedoch nicht optimal.

Jeder weiss, das Niederlagen zum Sport dazugehören und die wahre Stärke darin besteht, wieder aufzustehen und es besser zu machen. Nicht vergessen sollte man aber, dass dies auch sehr viel Kraft und Nerven kostet. Wir konnten es nicht prästieren. Alle blieben am Ball, besuchten die Trainings und versuchten ihr Bestes. Zugleich fielen aber einige Spieler aus, welche sich aufgrund Verletzungen ins Out brachten. All die Ereignisse waren zum Schluss mitunter verantwortlich für den Abstieg aus der 1. Liga. Verantwortlich sind wir alle, für alles war wir versucht haben und was wir eben nicht versucht haben.

Es bleibt die Hoffnung in unseres 2. Liga-Team, welches sich durch die gute Saison in die Aufstiegsspiele gekämpft hat und nun möglicherweise den Aufstieg anvisieren kann. Ihnen wünschen wir gute und erfolgreiche Spiele. Im gleichen Zug möchten wir uns für die zahlreiche Unterstützung unserer Fans und Zuschauer bedanken. So auch all jenen die uns in irgendeiner Art und Weise geholfen haben, seien das Spielerinnen der 2.Mannschaft, Leute aus dem Verein oder unserem Sponsor. Danke, dass ihr an uns geglaubt hat. 

Und jetzt, Volleyballpause ...